Alle Energien nutzen.

CO2-Emissionen der Stromimporte

Dargestellt wird:

  • Die CO2-Belastung (Emissionsfaktor: EF) von importiertem Strom
  • Die Belastung wird pro Land angegeben, aus welchem Strom importiert wird
  • Es werden Durchschnittswerte über die Importe während einem Jahr angegeben
  • Zusätzlich wird der gewichtete Mittelwert aller Importe angegeben
  • Numerisch (nicht im Diagramm) wird auch die Menge der Importe angegeben

Für mehr Details gehen Sie bitte auf
https://www.electricitymap.org/?page=country&solar=false&remote=true&wind=false&countryCode=FR
https://transparency.entsoe.eu/transmission-domain/physicalFlow/show?name=&defaultValue=false&viewType=GRAPH&areaType=BORDER_BZN&atch=false&dateTime.dateTime=01.08.2019+00:00|CET|DAY&border.values=CTY|10YCH-SWISSGRIDZ!BZN_BZN|10YCH-SWISSGRIDZ_BZN_BZN|10YFR-RTE------C&dateTime.timezone=CET_CEST&dateTime.timezone_input=CET+(UTC+1)+/+CEST+(UTC+2)

 

Würdigung
Der Emissionsfaktor des importierten Stroms ist im Mittel zwischen 300 und 400 Gramm CO2 pro Kilowattstunde Strom. D.h. importierter Strom ist mehr als zehn Mal "dreckiger" als Strom aus Schweizer Produktion. Den schlechtesten Emissionsfaktor hat der Strom aus Deutschland. Dieser macht mengenmässig auch am meisten aus (über 50%).
Der Austausch von Strom über die Grenze ist fast halb so gross, wie die inländische Stromproduktion. Deshalb beeinflusst der schlechte Emissionsfaktor des importierten Stroms den Emissionsfaktor des durchschnittlich in der Schweiz verbrauchten Stroms bedeutsam (vgl. Indikatoren U2+3).
Nach einer etwa gleichbleibenden Situation 2016 und 2017 hat sich die total importierteStrommenge 2018 etwas verkleinert und gleichzeitig hat sich der mittlere Emissionsfaktor etwas verbessert.

Tendenz: Auf sehr schlechtem Niveau leicht positiv

Webdesign by biwac webagentur